Fackel Wackel 2017 PDF Drucken E-Mail

Den Jahresabschluss eines erfolgreichen Jahres 2017 für den GSV Heuberg-Baar bildete schon fast traditionell Facke Wackel 1der sogenannte „Fackelwackel“ am 29sten Dezember. Der Wetterbericht hatte stürmisches Winterwetter und heftigen Schneefall vorhergesagt, genau das richtige also für eine beeindruckende Winterwanderung. Die gemeinsame Fackelwanderung von rund 40 unverzagten Vereinsmitgliedern startete und endete am Kloster auf dem Dreifaltigkeitsberg. Trotz der immer wieder vom Sturmwind bedrohten Fackeln ging niemand im Schneetreiben verloren und alle trafen sich nach rund einer dreiviertel Stunde wieder zum geselligen Ausklang in der Fackel Wackel 3Gaststätte neben der Dreifaltigkeitskirche. Dort wurden wir bestens bewirtet und wie schon gewohnt die Flüge in der Rückschau mit Fortschreiten des Abends immer länger und gewagter. Aber auch den letzten “Heimflug“ des Jahres überstanden alle unverletzt - wenn man einmal vom Einen oder Anderen leichten Kopfweh am nächsten Morgen absieht. Alle kamen trotz des heftigen Winterwetters gut zurück ins Tal. Nicht zuletzt dank des Einsatzes des Schneepflugs vom städtischen Bauhofs Spaichingen, der die Straße auf den Berg trotz Gegenwehr von Petrus befahrbar hielt.

 

Wetterstation 3er

DHV Gebrauchtmarkt

Link zum DHV Gebrauchtmarkt

Kaufen / Verkaufen

Unsre Unterstützer

Fliegerwitz des Tages

Wie viele Paragliding-Piloten braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln? Eine Gruppe von 4 bis 10 Personen. Sie müssen alle warten, bis sich die Spannung verringert, wenn sie zu hoch ist, oder sich erhöht, wenn sie zu niedrig ist. Außerdem warten alle, bis die Polarität die gewünschte Richtung hat. Anschließend kann einer von ihnen den ersten Versuch wagen, die Glühbirne zu wechseln. Der Rest wird zusehen und kommentieren, wie unprofessionell er sie wechselt, in welche Richtung er sie besser hätte drehen sollen und wie schön ein Wechsel noch am Vortag funktioniert hat!

Vereinsleben

Teammessage Ticker